Massive Short Squeeze Prompts Chainlink

Massive Short Squeeze Prompts Chainlink (LINK) Preis wird sich um 52% erhöhen

Ein massiver Short Squeeze auf dem Futures-Markt ist wahrscheinlich der Grund für den Preisanstieg von Chainlink (LINK) um 52% am Samstag.

Der Preis für Kettenglieder (LINK) stellt weiterhin neue Rekorde bei Bitcoin Evolution auf, da die DeFi-bezogene Wertmarke um 52% gestiegen ist und heute mit 13,8799 $ ein neues Allzeithoch erreicht hat.

In den letzten 24 Stunden stieg der LINK-Preis um 52% von $9,05 auf bis zu $13,8799 an der Binance-Börse.

Als Chainlink einen sich verstärkenden Aufwärtstrend zeigte, stieg das konkurrierende Band-Protokoll (BAND), das ebenfalls als Netzwerk für Orakel fungiert, um 50% und erreichte mit 12,44 $ ein neues Allzeithoch.

Was steckt hinter der Chainlink-Rallye?

Der plötzliche Aufwärtstrend von LINK wurde wahrscheinlich in erster Linie durch den Druck auf die Short-Kontrakte auf dem Futures-Markt verursacht. Da LINK kontinuierlich stieg, blieb seine Finanzierungsrate unter 0% und pendelte bei -0,02%.

Der Krypto-Währungsterminkontraktmarkt verwendet einen Mechanismus namens „Finanzierung“, um sicherzustellen, dass der Markt ausgeglichen ist. Wenn der Markt stark in Richtung der Käufer schwankt, müssen die Käufer den Verkäufern einen Anreiz bieten und umgekehrt.

Wenn es beispielsweise eine überwältigende Anzahl von Händlern gibt, die Chainlink auf Finanz-Futures leerverkaufen, dann würde die Finanzierungsrate negativ werden. In dieser Situation müssen die Inhaber von Short-Kontrakten oder Verkäufer die Inhaber von Long-Kontrakten bezahlen, um ihre Positionen zu halten.

Während der letzten Stunden, als der LINK-Preis bei Bitcoin Evolution in die Höhe schnellte, blieb der Refinanzierungssatz für Finanzterminkontrakte negativ. Dies deutet darauf hin, dass viele Händler angesichts des Preisanstiegs versuchten, den Vermögenswert zu verkaufen.

Eine Endlosschleife von Short-Kontrakten verursachte einen kurzen Engpass, der wiederum die Kaufnachfrage anheizte und die Dynamik von Chainlink anheizte.

Ein pseudonymer Händler, bekannt als Benjamin Blunts, betonte, dass LINK zwar theoretisch an Short-Kontrakte appelliert, die Marktstimmung jedoch rückläufig ist. Wenn der Markt von einer Seite überfüllt ist, die im Fall von LINK Bären war, die den Vermögenswert verkaufen wollten, tendiert er dazu, sich in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen.

sagte der Händler:

„Eigentlich wäre ich geneigt, bald mit der Suche nach Shorts zu beginnen, aber es scheint, dass mein gesamtes Futter das Gleiche tut. Ich werde also auf einen weiteren Schub nach oben warten, ich glaube, ich bin nicht wirklich daran interessiert, gerade jetzt vor dem stärksten und schnellsten Pferd zu stehen“.

Zeus Capital und ihre berühmt-berüchtigte LINK-Kurz

Die größte Erzählung um LINK während der gesamten Rallye drehte sich um Zeus Capital. Die Investmentfirma hat öffentlich eine skeptische Haltung gegenüber Chainlink eingenommen und erwartet, dass der Kurs von LINK stark sinken wird. Am 9. August sagte die Firma:

„Die Erzählung ‚Werde schnell reich‘ ist ein echter Indikator für Manipulation. Sie können nur gewinnen, wenn Sie Ihren $LINK verkaufen, bevor er auf $0 fällt.“

Ein Kryptowährungs-Investor namens „Light“ deutete an, dass Zeus Capital eine große Short-Position auf LINK hält, die anscheinend von der Liquidation bedroht war. Er sagte:

„Und noch eine poetische Wendung in der Geschichte von Zeus Capital: Aufgrund von Verzögerungen im Preisorakel für ihren Aave-Kredit, obwohl LINK ihren Liquidationspreis durchbrochen hat, wurde ihre verbleibende DeFi-Short (noch) nicht liquidiert.

Es bleibt unklar, ob ein einziger Leerverkäufer einen immensen Einfluss auf eine Krypto-Währung mit einem Tagesvolumen von 2 Milliarden Dollar auf Papier haben könnte.

Author: admin